Viale Raffaello Sanzio, 37 - Valverde di Cesenatico
(+39) 0547.86290
(+39) 335.6348373
Ausflüge ins Hinterland von Cesenatico
Sie können viele kleine Dörfer entdecken, wo Vergangenheit und Gegenwart sich treffen

Cesena: in dieser Stadt können Sie die römische und etruskische Überreste und die Zeugnisse der Signoria der Malatesta bewundern. Heute ist Cesena die „Stadt der Malatesta“ genannt; hier haben Sie die Möglichkeit, die Bibliothek Malatestiana, die „Sala dei Nuti“, die „Piana“ (die Privatbibliothek von Papst Pio VII), die Gemeindebibliothek und das Museum Lapidario, das zu dem archäologischen Museum gehört und in der Nähe des Kreuzgangs von San Francesco findet, zu besuchen. Im Museum können Sie prähistorische, römische und mittelalterliche Überreste betrachten. Ein anderes wichtiges Monument ist den Palast „Palazzo del Ridotto“ mit der Bronzestatue von Pio VI, die von Calligari realisiert wurde.

San Marino: zwischen die Regionen von Marche und Emilia Romagna, in der Nähe von Cesenatico, hat die Republik von San Marino eine Oberfläche von 61 Quadratkilometer. San Marino wurde in 301 n.Chr. von dem dalmatischen Steinmetz Marino gegründet. Die Legende erzählt, dass Marino in dieser Stadt sich flüchtete, um den Verfolgungen des Kaisers Diocleziano zu entfliehen. Die Stadt hat die moderne Epoche durch die Befolgung der hundertjährigen Ordnungen und Traditionen verbunden. Diese kleine, großmütige und solidarische Republik empfing mehrmals die Leute, die hier Schutz suchten. Im Lauf der Jahrhunderte dank ihrer exemplarischen Geschichte und der bezaubernden Landschaft haben viele berühmte und wenig bekannte Personen die Stadt besucht. Die Aussicht von den drei Türmen, die als Verteidigung auf der Spitze des Berges Titano gebaut wurden, ist besonders eindrucksvoll. Jedes Jahr besuchen über drei Millionen von Touristen die immer freundliche und gastliche Stadt von San Marino mit ihren reichen architektonischen, geschichtlichen, Museum-Güter und ihren verschiedenen Shopping-Möglichkeiten.

Santarcangelo di Romagna: die zahlreiche Geschäfte im Zentrum, die entzückende Straße, die historische Palaste und die kleine farbige Häuser des mittelalterlichen Dorfes bieten dem Besucher Kuriositäten und geschichtliche Zeugnisse an. Die meistbesuchteste Monumente sind die im Tuff gegrabenen Grotten, den Turm „Torre dell’Orologio“ oder „Campanone“, den Ganganelli Platz, den Palast „Palazzo del Municipio“, die Kirche „Chiesa del Suffragio“, die Bibliothek und die schöne „Portici Torlonia“.

Gradara: sie ist die Landesgrenze zwischen Marche und Emilia Romagna und ist von der majestätischen Festung beherrscht, die in 1325 von den Malatesta beendet wurde. Das Schloss nahm die Hauptfamilien der mittelalterlichen Zeiten und der Epoche der Renaissance auf: Malatesta, Sforza, Borgia und Della Rovere. Es war auch den Schauplatz der wichtigen historischen und sagenhaften Ereignisse, zum Beispiel die Liebesgeschichte zwischen Paolo und Francesca.

San Leo: er ist ein der „schönsten Dörfer in Italien“ und ist „Bandiera Arancione“ (orange Fahne) des italienischen Touring Clubs. Diese wunderschöne Kunsthauptstadt ist das Hertz der historischen Region von Montefeltro. Heute können Sie in seiner Altstadt, die das Aussehen und die ursprüngliche Schönheit bewahren hat, die alten römischen Gebäude bewundern: die Pfarrei, die Kathedrale und der Turm. Außerdem gibt es andere Palaste der Renaissance, wie den Palast „Palazzo Mediceo“, Sitz des eleganten „Museo di Arte Sacra“ (Museum der heiligen Kunst), die Residenz den Grafen Severini-Nardini, den Palast „Palazzo della Rovere“, Sitz des Rathauses.

Bertinoro: im Mittelalter wurde dieses kleine Dorf von den Malatesta und den Leute von Forlì, Cesena und Rimini beherrscht. Dann wurde es von die päpstliche Kirche erwerben. Dieses Dorf ist sehr bekannt für die Tafeltrauben und die Keltertrauben, wie die Albana-Traube. Bertinoro darf sich mehreren historischen Schönheiten, wie die gewandte nach Forlì Tür „San Romano“ und die gewandte nach Polenta Tür „San Francesco“, rühmen. Dank der bezaubernden Aussicht, ist es als „Balkon der Romagna“ genannt.

Predappio: sie ist berühmt, weil Benito Mussolini in dieser Stadt geboren wurde. Mussolini hat sie verwertet und er hat eine wirkende städtebauliche und architektonische Struktur erschaffen. Hier können Sie die Festung „Rocca delle Caminate“, die Flugzeuganlagen Caproni und Casa del Fascio (das Haus der faschistischen Partei) besuchen.

Castrocaro Terme und Terra del Sole: zwei Dörfer, Castrocaro mit der Festung „Rocca del Capitano“ und Terra del Sole (die alte Eliopoli), das in der Renaissance entstand, um die Landes der Medici vor dem Brigantentum zu schützen. Im neunzehnten Jahrhundert war Castrocaro eines Thermalzentrums und heute ist es ein der bekanntesten heilsamen und ästhetischen Zentren in Italien.


Von
63,00
Pro Nacht
Haben Sie Fragen? Einfach können Sie uns durch die folgenden Hinweise kontaktieren.